Anmelden
Benutzername
Passwort
Passwort vergessen? Erinnern
Objekt ID Suche
News
01.05.2020
Im Jahr 2019 wechselten 49.832 Wohnungen in Österreich den Eigentümer. Der Verkaufswert stieg auf rd. 12 Milliarden Euro.

Rekord war es keiner – zumindest was die Anzahl der verkauften Wohnungen betrifft. Mit 49.832 Wohnungen blieb der Markt im Jahr 2019 mengenmäßig erstmals knapp hinter dem Vorjahr zurück (-0,8%). Der Verkaufswert aller Wohnungen stieg allerdings um 711 Millionen, ein Zuwachs von 6,5% gegenüber 2018. Das geht aus einer Untersuchung des Immobiliennetzwerkes RE/MAX hervor. Die Daten selbst stammen aus dem Grundbuch und wurden von IMMOunited ermittelt.
 
Die typische Wohnung kostete 2019 in Österreich nicht ganz 212.000 Euro, ein Preisanstieg von 7,2%. Im Fünfjahresvergleich haben die typischen Preise der gehandelten Wohnungen um 23,9% zugelegt, im Zehnjahresvergleich waren es 72,8%. Die Analyse zeigt außerdem, dass 2019 ein Viertel aller gehandelten Wohnungen weniger als 130.000 Euro kostete (2018: 120.000). Im Fünfjahresvergleich ergibt sich daraus ein Preisanstieg von 36,8% (10 Jahre: + 100%).
 
Im obersten Viertel aller verkauften Wohnungen lag der Mindestpreis bei mehr als 284.000 gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 7,2% (5 Jahre: +19,6%; 10 Jahre: +62,3%).
 
Was die Wohnungsgrößen betrifft so lag die durchschnittliche Größe einer verkauften Wohnung bei 64,0 Quadratmeter. Die Bandbreite der durchschnittlichen Größe reicht dabei von 64,0 (Wien) bis 71,9 Quadratmeter.